Was wir tun

Die Schwestern vom Guten Hirten  

Was wir tun

Die „Schwestern vom Guten Hirten“ der Provinz Österreich – Schweiz – Tschechien wollen auch in Zukunft
ihre Spuren durch aktuelle Umsetzung des Charismas der hl. Maria Euphrasia hinterlassen.

Beraterstatus bei der NGO und ECOSOC in Genf

Der Orden ist seit 1997 als akkreditierte NGO (Nichtregierungsorganisation) mit Beraterstatus bei ECOSOC = Economic and Social Council (Wirtschafts- und Sozialrat) der Vereinten Nationen (UNO) vertreten.

Hierfür betreiben die Schwestern vom Guten Hirten ein internationales Büro an der UNO in New York und in Genf. ECOSOC ist eines der sechs Hauptorgane der UNO.

Gemeinnützige GmbH „Lebenswert Guter Hirte“

Die gemeinnützige GmbH „Lebenswert Guter Hirte“ in Baumgartenberg betreibt zwei sozialpädagogische Einrichtungen:

Es gibt das Wohnheim WO für Menschen mit besonderen Bedürfnissen und das sozialpädagogische Mädchenwohnheim STEP.

Verein der Schwestern vom Guten Hirten für Bildung und Erziehung

In Salzburg besteht der Verein der Schwestern vom Guten Hirten für Bildung und Erziehung. Sein Zweck ist die Erhaltung und Weiterführung der Schule und eines Kindergartens in Salzburg sowie der Schule in Baumgartenberg.

Die Spiritualität der Kongregation „Unsere Frau von der Liebe des Guten Hirten“ und die Tradition der Einrichtungen sind Basis für die dortige tägliche Arbeit.

Der Verein ist Träger des Ausbildungszentrums St. Josef in Salzburg (www.abz-stjosef.at). Dieses umfasst eine einjährige integrative Fachschule für wirtschaftliche Berufe, eine zweijährige Fachschule für wirtschaftliche Berufe, eine Schule für medizinische Verwaltung sowie eine fünfjährige Höhere Lehranstalt für wirtschaftliche Berufe. Auf demselben Gelände befindet sich der Kindergarten St. Josef, der ebenfalls vom Verein getragen wird.

Der Verein ist auch Träger der Fachschule für wirtschaftliche Berufe in Baumgartenberg und bietet verschiedene ein- bis dreijährige Ausbildungswege, sowie einen Aufbaulehrgang mit Matura.

Hospiz Villa Auguste in Leipzig

Eine langfristig gesicherte Zukunft hat auch das Hospiz Villa Auguste in Leipzig (www.hospiz-villa-auguste.de), an dem die Provinz Österreich – Schweiz – Tschechien als Gesellschafterin beteiligt ist.

In dieser Funktion setzte sie sich seit Gründung der gemeinnützigen GmbH im Jahr 1998 für die Betreuung schwerstkranker Menschen und deren Angehörige ein. Sr. Beatrix Lewe (RGS) ist Geschäftsführerin dieses Hospizes.

Haus St. Eufrasia in Ludgerovice

Nicht zuletzt hinterlässt die Provinz auch in Tschechien bleibende Spuren. Das ursprünglich vom Orden gegründete Haus St. Eufrasia in Ludgerovice wird seit dem Weggang der Schwestern im Jahr 2018 im Geiste der von der Spiritualität der Kongregation Schwestern vom Guten Hirten begeisterten Mitarbeiterinnen geführt und bietet Frauen in Notsituationen Schutz und konkrete Hilfe